Smart-Home – Alltagstauglich?

Smart-Home ist im Moment in aller Munde. Jede Menge Gadgets kommen auf den Markt, die einem das Leben erleichtern sollen oder sogar Energie sparen können. Aber ist Smart-Home nur etwas für den gehobeneren Lebensstil, oder kann es sich auch die breite Masse an Bundesbürgern leisten? Bringt es wirklich so viel Fortschritt im alltäglichen Leben oder ist es nur etwas für Technik Freaks?

Was ist Smart-Home eigentlich

Smart-Home ist die Vernetzung einzelner Komponenten und deren zentrale Steuerung beziehungsweise Überwachung von Endgeräten. Der Vorteil eines Smart-Homes liegt im Zusammenspiel aller Komponenten. Wesentlicher Bestandteil dabei ist die Steuerung, die als Bedienelement ein Tablet oder Smartphone nutzt. Der Smart-Home Markt gilt als rasant wachsender Markt. Dabei gehen Experten von 20 % Wachstum pro Jahr aus. Das gelingt allerdings nur ,wenn der Smart-Home Markt auch für den Massenmarkt interessant ist, nicht nur für das Premiumsegment. Das erreicht man unter Anderem durch eine transparente Preisgestaltung. Auch die Anwendungsfall-orientierte Vermarktung ist wichtig. Man muss ja schließlich wissen, was einem das Smart-Home bringt.

Archos bringt Starter Kid heraus

wie bereits auf der CES in Las Vegas angekündigt, bringt Archos in Kürze das Starter Kid für die Smart-Home Lösung Connected Objects heraus. Das Starter-Kid wird für 199 Euro angeboten. Es beinhaltet einige Sensoren, Kameras und ein 7 Zoll Tablet. Das 7 Zoll Tablet wird mit einem Android Betriebssystem ausgestattet sein. Zum weiteren Lieferumfang gehören zwei kompakte WLAN Kameras, zwei Bewegungssensoren und zwei Sensoren, die sowohl die Temperatur als auch die Luftfeuchtigkeit messen. Die Werte werden dann an den Nutzer weiter geleitet. Die Verbindung der Komponenten geschieht durch Bluetooth Low Energy. Man kann die Daten aber auch per Smartphone von unterwegs abrufen. Man kann die Geräte so einstellen, dass sie bei vor definierten Ereignissen eine Nachricht abgeben und den Besitzer informieren. Weitere Gadgets sollen nach und nach folgen, wobei Preise noch nicht genannt wurden.

Foto: © archos.com

No Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.