Smart Home – Neuer Schwerpunkt auf der IFA

Das Smartphone soll auf der IFA in Berlin für Aufbruchstimmung sorgen. Es soll als Steuerzentrale dienen und die Vernetzung von Unterhaltungselektronik und Hausgeräte voranbringen. Das Smartphone hat gezeigt, dass Smart Home auch einfach geht. Das beflügelt derzeit die gesamte Branche und immer neue Innovationen stürmen den Markt. Schon seit Jahren tüfteln die Großen und weniger Großen der Branche am Smart Home, das durch vernetzte und intelligente Geräte eine ganz neue Lebenswelt im Zuhause schaffen soll.

Smart Home – Neuer Schwerpunkt auf der IFA

Doch die Priorität liegt nicht indem, was die Technik kann, sondern was die Nutzer möchten. So wird auf der Berliner Funkausstellung ,der IFA, die vom 05. bis 07.September seine Pforten öffnet, gezeigt, dass das vernetzte Zuhause schon längst Realität ist.

Samsung bringt es auf den Punkt

Auf der IFA soll es um einfache Bedienbarkeit und echten Zusatznutzen für den Verbraucher gehen. Dabei ist es wichtig, dass neue Funktionalitäten auch den Lebenswelten der Nutzer entgegenkommt. Die Industrie darf den Nutzer nicht mehr mit komplexen Lösungen überfordern, sondern Bedienbarkeit und Relevanz müssen die entscheidenden Faktoren sein. So erklärte es Hans Wienands, Deutschlandchef von Samsung. Weiter bemerkte er, dass wir Verbraucher zwar schon smart und vernetzt lebten, aber das Smart Home immer noch eine „Terra incognita“ sei, die es gilt entdeckt zu werden. So seien wir von dem sich selbst füllenden Kühlschrank noch weit entfernt. Zwar kann man per Skype mit seinen Freunden in aller Welt kommunizieren, aber die Knöpfe an der Waschmaschine müssen immer noch per Hand gedrückt werden. Smart Home hat noch einen erheblichen Nachholbedarf, denn die eigentlichen Innovationen sind bereits verfügbar und könnten jederzeit durch uns eingesetzt werden.

Was gibt es Neues auf der IFA

Auf der IFA wollen die Hersteller neue Innovationen im Bereich Smart Home vorstellen. Dabei gibt es neue Staubsaugerroboter, die noch intelligenter und flexibler für Sauberkeit im Haus sorgen. Audiosysteme werden sich ohne Kabel entweder mit der Musikanlage oder dem Fernseher verbinden. Waschmaschinen geben über eine Smartphone App Bescheid, wenn der Waschgang beendet ist. Aber auch die Fernseher fehlen nicht. Samsung stellt auf der IFA sein neues Highlight vor, ein 105 Zoll großer Fernseher mit gebogenem Bildschirm und Ultra-HD-Auflösung.
Foto: © ifa-berlin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.